Mittelmeeraquarien - Mittelmeerfauna 2016

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mittelmeeraquarien



Verschiedene Mittelmeeraquarien


Nachstehend einige Beispiele, wie Aquarien für Mittelmeertiere in der Praxis aussehen oder aussehen könnten. Dazu jeweils einige Anmerkungen und Vorschläge, welche dem geneigten Leser gerne als Inspiration dienen können. Sollte Ihnen etwas nicht gefallen – nun – dann machen Sie es einfach besser!

Ausschnitt aus einem Aquarium, mit künstlicher Felsrückwand, lebenden Steinen aus dem Mittelmeer und künstlichen Korallenskeletten. In diesem Becken hielt der Autor Seespinnen, Garnelen, Seeigel, kleine Einsiedlerkrebse der Gattung Clibanarius, kleine Schnecken und Seeanemonen. Der große Vorteil eines solchen Aufbaues ist der, dass man Pumpen und Technik weitgehend hinter der künstlichen Rückwand verstecken kann. Ein Nachteil ist der, dass man alles so konstruieren muss, dass sich insbesondere Krebstiere nicht hinter der Rückwand verstecken können. Denn irgendwelche Tiere hinter einer solchen Rückwand fangen oder suchen zu müssen, führt unweigerlich zu einer Neueinrichtung des ganzen Aquariensystems. Als Bodengrund wurde Sandgrund verwendet, wobei dieser gleichzeitig als denitrifizierender Filter genutzt wurde. Ein System, das sich bewährt hat, je älter es wurde! Man kann übrigens auf dem Sandgrund auch eine Deckschicht aus gröberem Material auftragen, wofür sich insbesondere Korallen- oder Lavagrus wegen der großporigen Oberfläche besonders eignet.  

Hier wurden zur Dekoration Plastikpflanzen aus der Süßwasseraquaristik eingesetzt. Das hatte vor allem den Hintergrund, dass Seegräser im Aquarium leider nur sehr schwer kultiviert werden können, und höhere Algen leider immer zu schnell gefressen wurden. Leider hat sich diese Idee nicht bewährt, denn offensichtlich gaben die Plastikpflanzen Weichmacher an das Aquarienwasser ab, was den Fischbesatz vergiftete. Daher sollte man sich vor der Verwendung solcher Dekorationselemente stets davon überzeugen, dass sie seewassertauglich sind. Möchte man ein Mittelmeerbecken etwas begrünen, sollte man dazu besser die Kriechsprossalge Caulerpa prolifera verwenden, die man auch in der tropischen Seeaquaristik verwendet und daher auch im Fachhandel erwerben kann. Seetange eignen sich meist nur für wenige Wochen, da sie sich dann unweigerlich auflösen. Einer der ausdauerndsten Tange ist der Knotentang Ascophyllum nodosum, der immerhin einige Wochen durchhält. Außerdem empfehlen sich besonders Rotalgen der Gattung Rhodophyllis und Knorpeltang der Gattung Chondrus.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü